2017

Frauenorchesterprojekt 2017 vom 10. bis 12. März 2017 in Berlin

Das Frauenorchesterprojekt 2017 hat mit großem Erfolg vom 10. bis 12. März 2017 stattgefunden. 56 Musikerinnen aus ganz Deutschland, großenteils Amateurinnen, verstärkt durch einige Profimusikerinnen, fanden sich für ein Wochenende zusammen und studierten diese Werke ein:

Elfrida Andrée (1841-1929), Intermezzo für Orchester [1892]
Luisa Adolpha LeBeau (1850-1927), Ouvertüre op. 23 [1880c]
Mabel Daniels (1878-1971), Deep Forest op. 34 Nr. 1 [1933]
Imogen Holst (1907-1984), Ouverture Persephone [1929]
Gloria Coates (*1938?), 1. Satz aus der Symphonie Nr. 2 [1988]

Das FOP versteht sich als „reading orchestra“, eine Konzertreife kann in der kurzen Zeit nicht erreicht werden. Vielmehr geht es darum, Werke, die zum Teil seit Jahrzehnten nicht gespielt wurden oder von denen nur Handschriften der Komponistinnen existieren, überhaupt kennen zu lernen und zu Gehör zu bringen. Trotz der kurzen Probenzeit ist es gelungen, einen angemessenen Eindruck der Stücke zu vermitteln.

Frauenorchesterprojekt 2017 (Foto BS)
Mary Ellen Kitchens (Foto BS)
Probe (Foto BS)

 

 

 

 

 

 

Handschriftliche Noten von Imogen Holst(Foto BS)
Holzbläserinnenprobe (Foto BS)
Die Kontrabassistinnen des FOP (Foto BS)

 

 

 

F.S.

 

 

Reaktionen von Mitspielerinnen und Konzertbesucherinnen:

„Liebe Mary Ellen, bin immer noch sooo froh über das letzte WE in Berlin!! DANKE DANKE DANKE für deinen Einsatz rundherum, das ist soooo schön!! Es ist sooo spürbar, dass du für die Musik und die Komponistinnen brennst und dass du dran glaubst, dass es die viiiiele Mühe wert ist, damit diese Musik (wieder) IN DIE WELT KOMMT!! Das inspiriert mich und beflügelt mich und macht mir Mut, selbst auch weiterzugraben, auch wenn ich es oft mühsam finde und viel Zeit und Energie dafür brauche. Ich bin wirklich SO FROH, dass du das so machst! 🙂
Spüre wieder: Die Welt ist nicht einfach, wie sie ist, sondern wir können sie – wenigstens hier und da – mitgestalten! Kreativ REALisieren, was uns am Herzen liegt. Das ist so schön. Und es ist auch schön und empowernd, Menschen zu treffen – wie beim FOP -, denen ähnliches wichtig ist. Danke, dass du dich da so hineinbegibst!! Viele Grüße“ (MH)

„Liebe Beatrice, auch möchte ich mich nochmal sehr, sehr herzlich für dieses so gut gelungene Projekt FOP bedanken. Für mich war das eine außergewöhnliche Erfahrung musikalischer und menschlicher Art, Ihr habt das alle toll gemacht. Ich wünschte auch, diese Musik würde in die Repertoires professioneller Orchester aufgenommen werden.“ (GM)

„I was disconnected from skype, but listened a long time to the lovely impressionist piece… who wrote it?  you made wonderful music…and loved what you did with my piece… thank you!  thank the orchestra too!“ (Gloria Coates)

„Es hat Spaß gemacht, mit Dir und den anderen Frauen am Wochenende zu musizieren. Obwohl ich sonst mit neuer Musik gar nichts zu tun habe, habe ich doch im Lauf des Wochenendes die Musik darin entdeckt. Zumindest im Wald mit Frau Daniels. Die Stimmgruppe der 2. Geigen war besonders nett. Da spiele ich gern mal wieder mit!“ (GG)

„Danke für das tolle Wochenende – ich freue mich auf die FOP-Facebook-Seite.“ (SH)

„Ich muss Dir aber noch sagen wie wunderbar ich das Wochenende fand, wie souverän Du mit uns diese Stücke erarbeitet hast, dass es gelang so etwas wie Abstract Lines manierlich vorzutragen! Also liebe Mary Ellen: ein Geschenk des Himmels :)) !“ (GM)

„Liebe Gudrun, Beatrice, Mary Ellen und alle Organisatorinnen und Mitgestalterinnen, es ist ganz wunderbar, wie die Erinnerung an dieses tolle Projekt, zu dessen Gelingen ihr entscheidend beigetragen habt, mich in den letzten Wochen weitergetragen hat. Es war anstrengend für mich als absolute Laiin, ja, aber es hat sich gelohnt. Es war eine Herausforderung, aber ich bereue nicht, sie angenommen zu haben.“ (RK)

„Ja, es war SUPERSCHÖN, das FOP!! Tausend dank dir nochmal für all dein Engagement und die gaaaaaanz tolle Planung!!!“ (MH)

 

Die Ausschreibung für das FOP 2017 findet sich hier.
Die Einladung zur Werkstattpräsentation ist hier.